UPS bläst TNT-Übernahme ab / behördliche Wettbewerbshürden?

UPSvia NZZ.ch, 15.01.2013.

Der amerikanische Logistikkonzern United Parcel Service (UPS) hat am Montag den Verzicht auf die geplante Übernahme des niederländischen Konkurrenten TNT Express angekündigt. Er begründete dies damit, dass die EU-Kommission an einem Entscheid für ein Verbot der Transaktion arbeite. Formell zurückziehen will er das im März 2012 lancierte freundliche Übernahmeangebot erst, nachdem Brüssel das Verbot ausgesprochen haben wird. 

Das Kernproblem bestand darin, dass mit der Übernahme die Zahl der in Europa tätigen «Integratoren» (Unternehmen mit umfassendem Paketdienst-Netz in ganz Europa und darüber hinaus, und zwar zu Land und zu Luft) von vier auf drei gesunken wäre.

Zur Erinnerung: Bern, 22.04.2010 – Die Wettbewerbskommission (WEKO) untersagt den Zusammenschluss der Telekommunikationsunternehmen France Télécom SA (Orange) und Sunrise Communications AG. Zusammen mit Swisscom hätte das fusionierte Unternehmen eine kollektiv marktbeherrschende Stellung im Mobilfunkmarkt begründet. Zudem wäre der im Markt aktivste Netzbetreiber aus dem Markt ausgeschieden.

Kommentar: folgt später.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter EU-Antitrust, Fusionskontrolle

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s